top of page
Suche
  • AutorenbildClaudia Nachtwey

Ostwärts

Am vergangenen Wochenende zog es mich auf das Rittergut Etzdorf in der Nähe von Teutschenthal in Sachsen-Anhalt. Der Workingtest wurde dort das 1. Mal ausgetragen und man konnte sich keine bessere Kulisse vorstellen. Das Gelände ließ keine Wünsche offen. Ein toller See mit Schilfgürtel, das Retrieverherz musste einfach höher schlagen. Samstag morgen war Finny in der F dran. Wir starteten bei Norbert Theuerkauf, wir standen am Seeufer und es fiel eine Markierung auf die andere Seite. Dann gab es ein Treiben in einem 90 Grad Winkel. Zuerst die Markierung, Finny zögerte und ich musste das Kommando wiederholen. Das kostete Punkte, die Suche, aus der 2 Dummies zu holen waren stellte kein Problem da. Dann ging es zu Michael Brühl, Wir standen mit etwas Abstand zum See vor einem breiten Schilfgürtel. Es fielen auf die andere Uferseite 2 Markierungen, die sollten geholt werden. Finny ging in das Schilf, dort verlor sie einfach den Mut und wollte nicht mehr rein. Somit hatte sich die Aufgabe für uns erledigt, der 2. Teil lief auch nicht besser, da sie einfach Angst hatte. Ich verdrückte ein paar Tränen.


Und weiter ging es zu Aufgabe 3. Mario Hickethier arbeitete an Land. Teamarbeit war gefragt. Abwechselnd waren 2 Markierungen über kreuz zu arbeiten, das Gelände war recht picksig. Danach gab es noch ein Blind. Die Aufgabe war o.k. und Finny hätte noch etwas besser arbeiten können. Fazit: Wir richten unser Krönchen und weiter geht es. Am Nachmittag war Carly dran. 1. Aufgabe war eine Teamaufgabe. Es fielen 2 Markierungen ins Wasser, Zuerst wurden die Hunde abwechselnd ins Schilf geschickt in die Suche. Danach dann die Markierungen. Kein großes Problem war das. Dann ging es auf die andere Seite, der Hund musste quer durch den See schwimmen in einen Schilfgürtel und dort ein Blind arbeiten. Carly war mit 2 Kommandos da, fand aber das Dummy nicht gleich und ging einmal aus dem Gebiet, was mich echt Punkte kostete. Michael meinte, sie hatte einen Auftrag und den hat sie nicht erfüllt. Ja, was soll ich sagen.... 2. Aufgabe war auch eine Teamaufgabe bei Mario. Walk-Up, 2 Markierungen, die Hunde musste wieder durch Dornen und unangenehmes Gelände rennen, dann wieder Walk-Up und 2 Markierungen, diesmal nicht sichtig. Der 1. Teil war sehr gut, die 2. Markierung hätte etwas besser sein können. Dann noch ein Blind und eine Markierung, Carly war einfach nur super, auch das Gelände schien ihr wenig auszumachen. Dann noch zu Norbert. 2 unbeschossene Blinds auf der anderen Seeseite waren zu arbeiten und ein Mark. Tja und dort ließ ich Punkte, Carly nahm nicht den direkten Weg, ich hielt den Atem an und war so sauer auf sie. Sie holte beide Dummies aber es blieb nicht fiel übrig. So ist das nun einmal. Es ist eben die höchste Klasse in der wir starten. Es kamen nur 8 Hunde durch. Ein Trost ?? Ja, vielleicht, aber ich habe mich mehr über unsere dummen Fehler geärgert und ich werde an mir arbeiten. Da ist noch Luft nach oben.


18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page